Wem die Stadt (Gemeinde) gehört

Der „Holznagel“ ist das Mitteilungsblatt der Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. (IgB). In seiner jüngsten Ausgabe (August 2018) beschäftigt sich Bernd Froehlich von der IgB ausführlich mit dem Thema „Wem die Stadt gehört“ und geht dabei auf „Alte und neue Konflikte“ in Bad Essen ein, darunter auch das Bürgerbegehren zum Erhalt des Speichers – eine sehr lesenswerte Lektüre!

Eine pdf-Version des Beitrags, den uns die IgB freundlicherweise zur Verfügung stellte, können Sie sich  gerne hier Speicher_web herunterladen.

 

Zum „Holznagel“:
Das Mitteilungsblatt erscheint regelmäßig alle zwei Monate seit über 30 Jahren.
Er bringt Beiträge über geschichtlichen Hausbau, Erhaltung und Umnutzung alter Bausubstanz im ländlichen Raum und die damit verbundenen Probleme.

Außerdem:
Vereinsnachrichten, Meldungen aus aller Welt, Leserbriefe, Kleinanzeigen, und die „Gelben Seiten” der IgB mit Veranstaltungen und Terminen, Buchbesprechungen, usw.
Die verteilte Auflage beträgt ca. 10.000, mit ca. 90 Seiten Umfang. Im Jahr erscheinen, mindestens sechs Ausgaben, regelmäßig jeden 2. Monat.
Die Fertigung der Druckformen und der Druck sind durch das Schalten von Anzeigen nicht zu finanzieren, ein Teil unseres Jahresbeitrages muß helfen, daß wir den „Holznagel” herausbringen können.

 

Heute an der Lerchenstraße (K&K-Markt) unterschreiben!

Heute werden seit 8.00 Uhr Bürger*innen Bad Essens am K&K-Markt gebeten, das Bürgerbegehren für den Erhalt des Speichers mit Ihrer Unterschrift zu unterstützen. Der Stand an der Lerchenstraße im Eingangsbereich des Verbrauchermarktes ist bis zum Mittag besetzt.

Besonders geeignet ist der heutige Standort der Unterschriftensammlung: Vom Stehtisch aus ist das Gebäude, um das es geht, gut zu sehen. So können schon mal erste Ideen für die weitere Nutzung des Speichers mit dem Objekt vor Augen erläutert werden.

High Noon am Verbrauchermarkt

Die verkaufsoffenen Sonntage im Kurort machen es möglich: Auch am heutigen Sonntag herrschte am EDEKA-Markt an der Gartenstraße in Bad Essen von 9.00 bis 13.00 Uhr „Hochbetrieb“. Das ließ sich die Initiative zum Erhalt des Speichers am Mittellandkanal nicht entgehen. Die Initiativen-Mitglieder Elke Mattey, Silke Depker und Elke Eilers sammelten mit viel Erfolg Unterschriften, mit denen die angesprochenen Einkäufer*innen das Bürgerbegehren unterstützen.

Interessant war, dass auch viele Bürger*innen aus den benachbarten Gemeinden Bohmte und Ostercappeln an den Stand kamen, um das Bürgerbegehren zu unterschreiben. Da nur Bürger*innen, die seit mindestens drei Monaten mit erstem Wohnsitz in der Gemeinde Bad Essen gemeldet sind, eine Unterschriftenliste einmalig unterzeichnen dürfen, konnten wir nur die symbolische Wünsche unserer Nachbarn entgegennehmen. Herzlichen Dank für alle Ideen und guten Wünsche!