Das Bürgerbegehren ist zulässig und kann beginnen

Der Verwaltungsausschuss der Gemeinde Bad Essen hat in seiner Sitzung am 21.06.2018 über die Zulassung eines Bürgerbegehrens gegen den Abriss des Speichers beraten. Es wurde folgender Beschluss gefasst:

Die Vorraussetzungen nach § 32 Abs. 2 und Abs. 3, Sätze 1 bis 3 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes liegen vor. Das Bürgerbegehren gegen den Abriss des Speichers mit der Fragestellung:

„Sind Sie dafür, dass der Speicher Hafenstraße 4 in Bad Essen erhalten bleibt?“

ist zulässig.

So lautet die Bekanntmachung der Gemeinde Bad Essen, die auch am Rathaus ausgehängt ist.

In der kommenden Woche wird die Initiative zum Erhalt des Speichers beginnen, die mindestens 1.222 gültigen Unterschriften zu sammeln. Näheres dazu erfahren Sie in Kürze auf dieser Homepage und über die Tagespresse.

Die Meinung von Kindern und Jugendlichen ist gefragt!

Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 16 Jahren können aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen nicht am Bürgerbegehren und am möglichen Bürgerentscheid teilnehmen. Aber viele von Euch haben natürlich eine Meinung zum Erhalt bzw. zum Abriss des Speichers in Bad Essen. Wir bieten Euch die Möglichkeit, uns Eure Meinung mitzuteilen!

Schickt uns ein Bild, schreibt einen Text oder dreht mit dem Smartphone ein kleines Video.

Ihr könnt natürlich auch Eure Freunde und Freundinnen oder Eure Eltern und Großeltern, Onkel und Tanten befragen.

Wir veröffentlichen Eure Beiträge gerne hier auf dieser Plattform.

Ihr könnte die Beiträge per Mail schicken: eckhard.eilers(at)eilers-media.de oder per Post an Eckhard Eilers, Sonnenweg 3, 49152 Bad Essen.

Natürlich funktioniert für Texte auch die Kommentarfunktion (unten).

Wir freuen uns auf Eure kreativen Beiträge!

Bald wieder so? Nein! Wo heute das Sanierungsgebiet „Marina“ angesiedelt ist, lagen um 1920 mit Kohle beladenen Schuten und ein dazugehöriger Dampfschlepper am Südufer des Mittellandkanals. Die Häuser in der linken Bildhälfte stehen heute teilweise noch in der Franz-Martin-Straße. Rechts neben dem Schornstein des Schleppers ist ein Gebäude mit kleinem Eckturm zu sehen: Die alte Poststation an der heutigen Ecke Gartenstraße- Nikolaistraße, daran anschließend nach rechts die heute zum Teil noch stehenden Linden an der Westseite des Friedhof – damals die Bahnhofstraße, heute der Harpenfelder Weg.

Erzähl Deine Geschichte über/mit/vom Speicher in Bad Essen

Bald wieder so wie auf dem alten Foto von 1920? Nein! Wo heute das Sanierungsgebiet „Marina“ angesiedelt ist, lagen um 1920 mit Kohle beladenen Schuten und ein dazugehöriger Dampfschlepper am Südufer des Mittellandkanals. Die Häuser in der linken Bildhälfte stehen heute teilweise noch in der Franz-Martin-Straße. Rechts neben dem Schornstein des Schleppers ist ein Gebäude mit kleinem Eckturm zu sehen: Die alte Poststation an der heutigen Ecke Gartenstraße-Nikolaistraße, daran anschließend nach rechts die heute zum Teil noch stehenden Linden an der Westseite des Friedhof – damals die Bahnhofstraße, heute der Harpenfelder Weg.

Du hast eine gemeinsame Geschichte mit dem Speicher in Bad Essen?
Du hast etwas normales oder besonderes mit dem Speicher oder in seinem Umfeld erlebt?

Diese Geschichten und Erlebnisse würden wir gerne auf diesen Seiten der Öffentlichkeit zugänglich machen. Schick uns eine Mail (Adresse siehe oben) oder schreibe gleich unten in das Kommentarfeld.

Los geht’s!